Von legendären, italienischen Leidenschaften

Von legendären, italienischen Leidenschaften
Was lieben die Italiener am meisten? Ihren Kaffee, ihre Pizza, Pasta oder doch ihren Fußball? Es stimmt, ihre kulinarischen Leistungen haben den ganzen Erdball erobert. Sogar die Kartoffel verrückten Deutschen greifen mittlerweile lieber zur italienischen Nudel und kaum ein anderes Essen symbolisiert so gekonnt die sonntägliche Faulheit und das romantische Dinner zu zweit gleichermaßen wie die Pizza. Aber für diese eine Sache schlägt das Herz der Italiener noch höher, als für die beste neapolitanische Pizza, und das ist der Fußball.

Wer erinnert sich nicht an Trapattoni’s leidenschaftlichen Wutausbruch über den Mittelfeldspieler Thomas Strunz seinerzeit? Ein Ausschnitt, der in Deutschland wie kein zweiter veranschaulicht hat, wie viel Emotionen in Italien mit dem Fußball verbunden sind. Das macht einen Besuch im Stadion beim Italienurlaub zu einem unvergleichlichen Erlebnis, das man sich besonders als Fußballfan auf keinen Fall entgehen lassen sollte.

Welche Partien sind einen Besuch wert?

Nun, das ist zunächst einmal eine ganz individuelle Frage. Natürlich sind die Matches der Serie A, dem Äquivalent zur 1. Bundesliga, für viele deutsche Fußballverrückte besonders reizvoll. Hier kennen sie Namen der Spieler, oft auch Ranglisten und wissen, bei welchem Derby sie eine besonders lebhafte Atmosphäre erwartet.

Eine Hilfe zur Wahl des perfekten Fußballspiels für jeden einzelnen ist natürlich, wenn ihr Lieblingsclub in Deutschland zu einem bestimmten italienischen Verein ein freundschaftliches Verhältnis pflegt, wie das etwa für den BVB und Neapel gilt, für die Frankfurter Eintracht und Atalanta Bergamo oder für den VfL Bochum und den Bologna FC.

Welche Partien sollte man meiden?

Die Leidenschaft für den Fußball und die Lieblingsmannschaft schlägt bei Italienern schnell in eine extreme Abneigung gegenüber Fans „verfeindeter“ Teams um. Bestehen zwischen den antretenden Clubs also bekanntermaßen solche schwierigen Beziehungen, muss man sich klar machen, dass sich das auch auf die Ränge und somit auf das Stadionerlebnis auswirkt. Wer also ein Match von Neapel gegen Juve, vom AS Rom gegen den AC Florzen oder ein Mailänder Derby besucht, sollte wissen, worauf er sich einlässt. Natürlich gibt es durch geschickte Platzwahl immer die Möglichkeit, im Stadion nicht zwischen die Fronten zu geraten. Das sollte man im Hinterkopf behalten, bevor man für die Serie A tickets kaufen geht. Und um ganz sicher zu gehen, dass das Fußballspiel zu einer schönen Erinnerung an den Italienurlaub wird, sind Freundschaftsspiele oder zumindest neutrale Matches ohnehin zu bevorzugen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.